DIY: Garten in der Kiste

Hallo ihr Lieben,

wie ihr ja wisst, ist unser #Projekt Traumhaus im letzten Jahr soweit voran geschritten, dass wir zumindest die Wohnräume fertig bekommen haben und einziehen konnten.

Nun haben wir uns für dieses Jahr das große Ziel Terrasse gesetzt. Denn wenn man vor lauter Arbeit und dem klitzekleinen Nachwuchs nicht groß in den Urlaub kann, dann will man doch wenigstens das bisschen freie Zeit im eigenen Garten genießen.


Leider ist besagter Garten aber noch nicht vorhanden. Außer einer holprigen Wiese und einer "Schotter-Terrasse" ist hier nichts zu sehen. Ist ja auch kein Problem, wird ja bald fertig werden :)

Trotzdem wollte ich mit Mini-Me etwas Grünzeug pflanzen, denn er gärtnert unheimlich gerne.

Deshalb habe ich mir gedacht:

Warum soll es Urban Gardening eigentlich nur in der Stadt geben?

Also, lieber Garten ab in die Kiste!

Was ihr dazu benötigt:
Weinkisten aus Holz, Blumenerde, wasserdurchlässige Gewebefolie, eine Schere, einen Tacker und natürlich Obst- und Gemüsepflanzen


Die Folie wird in der Kiste angebracht und dann mit dem Tacker befestigt.


Anschließend die Erde einfüllen und die Pflanzen setzen. Bei Salat sollte man etwas Abstand lassen, denn die Köpfe wachsen ja noch.

Frisch in der Kiste...
Wir haben uns für Kräuter, Tomaten und Salat entschieden. Weitere Salatpflanzen habe ich noch in einfache Blumenkästen gesetzt, ist natürlich nicht so stylisch ;)

Nach 2 Wochen...
Und jetzt heißt es hegen und pflegen und bald ernten :)

Habt ihr auch einen Garten oder kauft ihr Salat & Co. lieber?



1 Kommentar :

  1. Was für eine geniale Hochbeetidee. Ich mag selber gezogenen Salat, aber uch hab noch nicht den richtigen Rhythmus gefunden, sodass die nacheinander zum Essen sind. LG Sunny

    AntwortenLöschen