Krieg und Frieden!

Ihr Lieben,

man kommt zur Zeit nicht umhin sich mit den schrecklichen Terroranschlägen auseinanderzusetzen. Auch ich habe mir so meine Gedanken gemacht...

Auf Facebook las ich beispielsweise, warum wir plötzlich alle so betroffen wegen Paris wären, wo doch täglich in Syrien und Co. Menschen wegen Terror sterben müssen.

Ja warum? Weil Paris und somit Frankreich für uns so greifbar sind! Ich selbst saß schon auf den Stufen der Sacré-Coeur und bin über die Seine geschippert. Was in Syrien passiert können sich doch nur die wenigsten von uns vorstellen (was nicht heißen soll das es weniger schlimm ist), aber so etwas wie es vergangene Woche in Frankreich passiert ist,  ja das könnte morgen auch in Berlin oder Frankfurt passieren. Also direkt vor unserer Haustür! Natürlich schockiert uns das sehr!



Was mich aber viel mehr aufgewühlt hat, war auf Instagram die Aussage einer Mutter, dass man doch fast ein schlechtes Gewissen haben muss, Kinder bekommen zu haben und in welcher Welt sie groß werden? Darunter zig Kommentare von anderen Müttern und jungen Frauen die damit hadern ein weiteres oder sogar je ein Kind zu bekommen.

Natürlich kann ich die Mutter verstehen, die sich Sorgen um die Zukunft ihres Kindes macht - das mache ich auch! Aber ist es nicht der falsche Weg zu sagen: So viel Terror, da kriege ich lieber gar keine Kinder!? Ich finde diese Ansicht wirklich pessimistisch und es hat mich so sehr getroffen, dass es wirklich jede Menge Frauen gibt die so denken! Sich von diesen verrückten Fanatikern so einschüchtern lassen, keine Familie zu gründen, ja dieser Welt keine Zukunft zu geben. Natürlich liegt hier viel im Argen, aber geben wir besser einfach auf und lassen alles zerfallen?

Wo kämen wir denn hin, wenn wir nicht mehr an eine friedliche Zukunft für uns und unsere Kinder glauben?

Ich werde mein Mini-Me so lange beschützen wie ich es mir irgend möglich ist! Ich bin unendlich froh das es ihn gibt und glaube er wird seinen Weg gehen! Es wird sicherlich anders als in meiner Kindheit, aber dennoch sehe ich positiv in die Zukunft und ich werde alles daran setzen ihm eine unbeschwerte Kindheit - ja eine bunte Kindheit - zu ermöglichen. Eine Zukunft die hoffentlich nicht von Terror und trüben Gedanken geprägt ist!



Und ich hoffe da draußen sind noch mehr Frauen, Männer, Väter & Mütter die das so sehen! Denn sonst brauchen wir auch eigentlich auch gar nicht mehr aufstehen, dann ist es eh egal...

Ich glaube jedenfalls an uns und unsere Kinder!





Kommentare :

  1. Schöner Post. Ich glaube das ist grade so ein verrückter Trend meine Kinder bekommen zu wollen, oder noch schlimmer bereuen welche bekommen zu haben. Da finde ich auch keine Worte mehr.
    Ich bin seht froh zwei gesunde Kinder bekommen zu haben. Ich freue mich schon auf meine kleine, fast 3 jährige Nichte, die gleich bis morgen bei mir bleibt. Kinder sind unsere Zukunft.
    Früher war es überhaupt nicht besser. Viele Kinder sind zu früheren Zeiten an Mangel und Krankheiten gestorben.
    Uns geht es heute doch so gut. Wir verlieren nur oft den Blick für die wahren Dinge des Lebens.
    Hab einen svhönen Tag, und Küsschen für Mini-me, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Diese ganz traurigen Kommentare hab ich auch gelesen. Aber was wären wir denn ohne all die zauberhaften kleinen Wesen. Am Wochenende waren es vorallem unsere Familienkiddis, die wieder ein wenig lachen und Freude in diese schlimmen Tage gebracht haben. Und ich will einfach noch an eine bessere Zukunft glauben.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  3. Bleib wie Du bist. Das anderes lasse ich unkommentiert. Das ist einfach unreflektierter Blödsinn.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kerstin,
    ich weiss nicht, ob ich es heute nicht ähnlich sehen würde, die die Leute, von denen Du gelesen hast. Ich habe keine Kinder, das war eine sehr bewußte Entscheidung. In der fast völlig sicheren aber auch total unfreien und hoffnungslosen DDR wurde zwar für den Nachwuchs gut gesorgt,
    aber für mich war das keine Option.
    LG
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh liebe Bärbel, ich will damit keinesfalls Entscheidungungen in Frage stellen. Zweifelsohne muss jeder selber entscheiden wie er/sie Kinder haben möchte oder nicht. Mir kam es eben genau so wie Tina vor - ein komischer Trend - denn kaum passiert etwas schlagen alle Alarm. Das ist ja nicht nur bei der Familiengründung so, das betrifft alle möglichen Situationen...
      Ich würde mit solchen Aussagen einfach nur etwas vorsichtiger umgehen.

      Löschen