Blogger, oder was??

Ihr Lieben,

immer wenn ich anfangs Beiträge von anderen Bloggern gelesen habe, in dem sie sich gefragt haben, ob und wie andere über ihren Blog denken, bzw. was Kollegen oder Bekannte sagen, dachte ich mir, ist doch egal, was andere darüber denken... Ich stehe dahinter was ich schreibe und bin stolz auf das, was ich mir erarbeitet habe.

Aber.... Ist das wirklich so?




Wird man als Tussi abgestempelt, wenn man immer wieder neue Kosmetikprodukte testen darf und dies auch gerne tut? Oder als Hausmütterchen, wenn man Lieblings-Rezepte postet?

Ich glaube, man kann weder Kerstin, noch mich in eine bestimmte Schublade stecken.
Dafür sind unsere Interessen einfach zu breit gefächert. Wir können uns wunderbar stundenlang über neue Nagellackfarben oder Rezepte unterhalten, aber ebenso über politische Themen - und dass allerwichtigste: Wir können auch einfach nebeneinnader sitzen und schweigen ;-)

Fotoshooting im Stiftsbezirk

Bei manchen Menschen erzähle ich voller Stolz über den Blog und bei anderen, bin ich einfach ruhig und denke mir, müssen die das wissen?

Auch unser Wortschatz hat sich verändert, und viele verstehen nur Bahnhof wenn man über Blog Traffic, Follower, OOTD, Hashtags oder Affiliate Links etc. spricht. Doch das gehört dazu.

Wir werden oft belächelt, wenn wir alles erstmal fotografieren, weil man das bestimmt für den Blog mal brauchen kann, oder das Essen kalt wird, bevor man zubeißt, weil man es besonders appetitlich in Szene setzen will. Noch besser kommt es, wenn man Klamotten oder Kosmetik dekorativ vor allen Möglichen Hintergründen drapiert, um DAS Foto zu bekommen ;-)


Sich selbst ein wenig auf die Schippe nehmen, auch das kriegen wir als Blogger super hin.
Wie hier für eine Aktion der Ü30 Blogger zum Thema "Das kleine 3 mal 1",  - beim Shopping im Baumarkt oder bei den Bad Hersfelder Festspielen:

Shopping (mal anders...) nämlich im Baumarkt
oder ganz schick bei den Bad Hersfelder Festspielen...
Da fährt man voll bepackt, mit verschiedenen Outfits und Accessoires umher und hofft, dass einen niemand erkennt ;-)

Meine Mama denkt schon mit, und sagt dann immer: "Das kannst du doch für euren Blog verwenden!" - wohin gegen mein Bruder mich oft nur belächelt, wenn ich mal wieder das Handy oder den Fotoapparat zücke.

Erst das Foto - dann Frühstücken...

Mittlerweile ist die Tasche viel zu klein...

Unser Blog hat mittlerweile schon ein paar Stammleser und es kommen (zum Glück) ständig neue dazu. Natürlich haben wir auf unserer Facebook-Seite auch viele Freunde & Bekannte eingeladen, uns zu folgen. Unsere Instagram-Profile sind öffentlich und da überlege ich zweimal, ob und was ich für Fotos poste, denn das Internet vergisst nichts. Und manchmal, wenn ich mit Nachbarn, Bekannten, Kollegen oder ehem. Lehrern spreche, kommt mir der Gedanke, ob die anderen wissen, was ich in meiner Freizeit hier so treibe??

Viele fragen sich auch, wie wir an Produkttests oder Proben kommen und anstatt einfach zu fragen, werden die wildesten Vermutungen angestellt. Dass aber wirklich ARBEIT dahinter steckt, wird oft total unterschätzt.

Immer wieder neue Themen auffassen, die passeden Fotos schiessen, Recherche-Arbeit wird auch oft vergessen. Wir bekommen jede Menge Newsletter, von anderen Blogs oder Firmen, die wir interessant finden. Lesen regelmäßig andere Blogs, um am Ball zu bleiben und pflegen die sozialen Netzwerke. Dass da mal eben schnell 2 Stündchen um sind, wenn man "nur mal eben schnell gucken will..." kennt wahrscheinlich jeder von uns.

Equipment ist alles ;-)
Hinzu kommen die technischen Details, die den Blog betreffen.
Zum Glück ist Kerstin hier viel interessierter und auch versierter als ich (HERZLICHEN DANK liebe Kerstin!!!), und sie hat eine Engelsgeduld, mir das alles zu erklären, damit es funktioniert. Wir sprechen uns ab, lesen gegenseitig Korrektur und schauen oft, ob man das denn wirklich so schreiben kann.

Recherchearbeit...

Ich lese schon immer total gerne und viel, schreiben macht mir Spaß und auch das fotografieren klappt immer besser, wenn ich mal meine kreativen Phasen habe. Genau das kann ich in unserem Blog verbinden und es ist ein super Ausgleich, zu meiner Arbeit mit Zahlen, was ich Hauptberuflich mache.

Zum Schluß kann ich sagen, dass mir dieser Post total Spaß gemacht hat, um den Lesern, die nicht bloggen, mal einen kleinen Einblick in das zu geben, was wir hier so machen.

Wir machen es gerne und mit jeder menge Herzblut, auch wenn wir ab und an mal ein kleines kreatives Loch haben. Wir sind stolz auf unseren Blog und müssen uns nicht verstecken. Es ist doch egal was andere denken, so lange wir Spaß daran haben. Wir schreiben ja auch niemandem vor, wie er seine Freizeit zu verbringen hat.

Und jetzt wünsche ich Euch noch eine tolle Woche und gehe mal n paar Pröbchen auspacken...



Kommentare :

  1. rsrsrsrs Was ich hier lese, ist ein ganz typischer Ausschnitt aus meinem Alltag - der Wortschatz, Fotos, die sozialen Netzwerke pflegen usw.! Deswegen verstehe ich euch total gut! Leider habe ich viel zu wenig Zeit! Bloggen ist nicht nur das Schreiben!
    Ihr habt wirklich einen wundervollen Blog, kein Grund, sich zu verstecken, weiter so! :)
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn das Leben "außerhalb" nicht wäre, könnte man noch soo viel mehr Ideen umsetzen ;-)

      Löschen
  2. Ich find es schön mal so aus dem echten Alltag eines Bloggers zu lesen. Hinter die Kulissen guckt man ja nicht so oft, ein paar Dinge kommen mir auch bekannt vor :)
    Ich erzähle übrigens kaum jemanden von meinem Blog, nicht weil ich nicht stolz drauf bin. Aber weil ich einfach nicht mehr hören mag, was die Leute teils so von Bloggern denken.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man bekommt schon oft Vorurteile zu hören, aber ich finde, man sollte eh keinen Menschen in eine Schublade stecken. Und es ist doch gerade schön, wenn man Feedback von anderen Bloggern bekommt, statt von der Familie... Denn die Familie findet ja eh meist gut, was man so macht ;-)

      Löschen
  3. Japp. Kenn ich soweit alles. Meine Freunde und Bekannten wissen das im Prinzip nicht. Gut, wenn die Sprache drauf käme, würde ich es nicht leugnen. Aber Blogslesen ist sowas von gar kein Thema in meinem Umfeld. Meine Familie weiß es, wird damit aber nicht "behelligt". Gut mein Mann macht mal Fotos und liest meinen Blog auch. Meine Söhne interessiert das nicht und mein Vater... ja.... der weiß es, aber er kann das nicht wirklich einsortieren und sieht wie immer großzügig darüber hinweg.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist bei mir ganz genau so . Außer 2, 3 Kolleginnen die schauen auch mal auf meinen Blog ;)Ansonsten ist das kein Thema .
      LG Heidi

      Löschen
    2. Und für alles andere haben wir ja "uns" :-)

      Danke für Eure Kommentare, ihr Lieben!

      Löschen
  4. Bei mir ist es genau wie bei Sunny. 1:1 könnte ich genau das Selbe schreiben.
    liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss ja auch nicht jeder wissen, liebe Tina. Aber schön zu hören, dass es euch bei vielen Themen genau so geht.

      Löschen