#bloggerfuerfluechtlinge

Ihr Lieben,

unsere Seite ist eines mit Sicherheit nicht: ein politischer Blog! Doch angesichts der aktuellen Lage können, nein möchten, wir nicht länger den Mund halten und daher ganz klar Stellung beziehen.

Aus diesem Grund schließen wir uns liebend gerne den vielen anderen Bloggern von #bloggerfuerfluechtlinge an!


Was hier gerade passiert ist zutiefst beschämend! Was sind das für Menschen die (geplante) Flüchtlingsheime anzünden? Ganz im ernst, glauben diese Vollpfosten das ändert etwas - nein, es entstehen sogar noch weitere Kosten, die von "ihrem achso schwer verdienten Geld" getragen werden müssen. Aber das zeigt ja ganz klar, dass ihre Intelligenz der eines Feldweges gleicht!

Mir platzt der Kragen wenn ich diese Verschwörungstheorien im Internet lese und wie dumme Menschen sich darüber beschweren wie "ihre" Sozialleistungen an Ausländer verschwendet werden. Glauben die wirklich diese Menschen kommen nur um uns die Butter vom Brot zu nehmen?

Ich streite ja gar nicht ab, dass es viele Menschen in diesem Land gibt, die aufgrund von Arbeitslosigkeit oder einfach schlecht bezahlten Jobs nicht mit ihrem Standard und Alltag zufrieden sind - aber hey: Wir haben es doch in der Hand! Wir haben unsere Regierung gewählt und wir haben unseren Schulabschluss gemacht - oder eben auch nicht! Jeder ist seines Glückes Schmied! Ich habe auch einiges dafür tun müssen und muss es weiterhin um Mini-Me ein schönes und glückliches Zuhause zu bieten.

Womit ich gleich wieder zurück zu den Flüchtlingen komme: Wenn wir in einem Land leben würden, in dem mein Kind - mein ein und alles - keine Zukunft hätte, keine Chance auf Bildung, wo Krieg herrscht - dann würde ich auch alles erdenklich Mögliche tun um weg zu kommen und meinem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen! Mir zerreißt es das Herz wenn ich darüber nachdenke welche Wege diese Kinder hinter sich haben, welche Ängste sie durchstehen mussten!


Ich bin auch der Meinung das wir - sprich unsere Generation - nichts mehr "gutzumachen" haben, die Fehler aus der Vergangenheit liegen weit hinter uns. Aber was hat das auch bitte schön damit zu tun wenn wir anderen Menschen, denen es schlecht geht, die keine Heimat, kein Geld und auch sonst nicht mehr viel haben helfen? Das hat rein gar nichts mit der Vergangenheit zu tun, sondern mit Nächstenliebe, Anstand und Respekt!

Um es noch einmal auf den Punkt zu bringen: Wir helfen gerne und hoffen das sich die Lage bald etwas entspannt! Es bricht sich keiner von uns einen Zacken aus der Krone wenn er etwas Mitgefühl zeigt - Mitgefühl für Familien mit Kindern die ihre Heimat bestimmt nicht freiwillig verlassen haben. Und wenn es nur dadurch geschieht klar Stellung zu beziehen!


Wer auch etwas tun möchte, der kann die Aktion Blogger für Flüchtlinge unterstützen. Wenn ihr im Netz unterwegs seid, könnt ihr die Aktion teilen - #bloggerfuerfluechtlinge - tolle Visuals findet ihr bei der wunderbaren Béa von Tollabea.



 refugees welcome     

Kommentare :

  1. Guten Morgen Kersting, toll das ihr auch mitmacht. Mir fehlen zu dem Thema leider immer ein wenig die Worte. Welches Leid dahinter steckt macht sich oft niemand
    klar. Leider. Wir betreuen in der Praxis viele Flüchtlinge und das Schicksal ist oft unglaublich schlimm.
    Da mir die Worte fehlen, helfe ich durch Taten. Tolle Sache in der Bloggerwelt!!!
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin hier ganz deiner Meinung, wenn jemand so unglücklich in seiner Heimat ist, verfolgt und Schlimmes, dass er sie verlassen muss. Dann ist es einfach das letzte in hier auch mit Angst und Schrecken zu empfangen. Ich hoffe sehr, dass diese Lage einen besseren Weg findet. Auch wenn ich selbst nicht die Lösung für die ganzen Probleme weiß. Selber mach ich mir Gedanken, wie man den Flüchtlingen in meiner bayerischen Wald Heimat helfen könnte. Ein paar Kleider hab ich schon gepackt.
    Viele Grüße ela

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben hier in unserem Dorf auch eine Containeranlage bekommen, die mit ca. 20 Familien belegt ist. Das ist insoweit auch gar kein Problem. Jeder hat sie gerne aufgenommen. Es gab viele Sachspenden und ehrenamtliche Hilfe.
    Und da geht es auch schon los. Das Wertegefüge dieser Menschen passt nicht zu unserem. Erstes Murren in der Bevölkerung wird laut.... die geschenkten Spielsachen und Räder/Roller what ever liegen über Nacht draußen auf der Straße..... von undankbaren Grattlern ist plötzlich die Rede.
    Das ist einfach nicht Deutsch. Die eigene Habe darf unter keinen Umständen draußen bleiben, kostet alles Geld, könnte geklaut werden..... Aber war ja klar. Haben sie ja geschenkt bekommen, ist nichts wert.... "wir" haben dafür hart arbeiten müssen... etc. pp.

    Ich rede jetzt nicht von mir. Das ist nur das, was ich aufschnappe. Und ja. Auch ich würde mich ärgern, wenn ich dort ein altes Kinderradel von uns lieblos auf der Straße flacken sehen würde.
    Ich bin überzeugt, die Flüchtlinge sind dankbar. Nur sie zeigen die Dankbarkeit auf eine Weise, die hier nicht verstanden wird.

    Liebe Grüße
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde mich auch irritieren. Wenn mein Nachbar sich so verhält, wie ich es nicht verstehe, wäre als nächster Schritt, eine Verständigung zu suchen. Ich weiß jetzt nicht, wo irgendwie was auf welcher Straße gelegen hat. Ich denke im Moment, dass die Leute vielleicht auch noch andere Sorgen haben. Aber richtig ist auch: solche Situationen führen zu Mißverständnissen. Ich finde, da zeigt sich erstmal was für eine Herausforderung uns bevorsteht. Hab ein schönes, grantelfreies Wochenende! LG Sabina

      Löschen
  4. Hallo ihr Lieben, also es handelt sich doch auch um ein politisches Thema. Ich finde Politik also sexy, das nur mal am Rande, und toll, dass ihr euch dem Thema annehmt. LG Sabina | Oceanblue Style

    AntwortenLöschen
  5. Das ist super, dass ihr auch mitmacht!
    Rassismus und Hass gegen Menschen mit anderer Herkunft sind inakzeptabel und nicht zu entschuldigen.Nirgendwo!
    Hier mein Beitrag:
    http://claudialasetzki.com/deutschlandisstbunt/

    LG Claudia
    http://www.claudias-welt.com

    AntwortenLöschen
  6. Ihr Lieben! Ich freue mich sehr über euer positives Feedback - hier und auch in den sozialen Netzwerken! Im Vorfeld hatte ich leichte Magenschmerzen, denn so deutliche Worte können auch Gegner aufbringen! Aber wie es aussieht gibt es doch noch eine Menge gute und anständige Menschen in diesem Land :)
    Am meisten gefreut habe ich mich über den Satz: Der "Aufstand der Anständigen" ist so wichtig!
    Und deswegen danke ich euch von Herzen das ihr diesen Aufstand unterstützt.
    Was Sunnys Sorgen betrifft: Ich kann verstehen das damit nicht alle Menschen umgehen können - aber mal ganz ehrlich, diesen Konflikt gibt es doch nicht nur zwischen Ausländern und Deutschen, den gibt es doch bereits innerdeutsch zwischen alt und jung und auch zwischen arm und reich - da ist die Wertschätzung zwischen Dingen auch oft recht unterschiedlich...

    Ich hoffe weiterhin das wir den Mund aufmachen und zeigen wer Deutschland wirklich ist!

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen