Der Wochenendmarathon

Ihr Lieben,

kennt Ihr das? Man kommt am Montagmorgen ausgeruht und völlig entspannt vom Wochenende zurück zur Arbeit und schon nach einer halben Stunde kommt man sich sooo schlecht vor?

Muss ich ein schlechtes Gewissen haben, wenn mich freitags jemand fragt, was ich am Wochenende vor habe und ich antworte:"Nichts!"???



Es ist ja nicht so, dass ich dann am Wochenende wirklich "Nichts" mache - nur die Sachen, die ich dann mache, stehen entweder noch nicht fest oder sind einfach zu unspektakulär um darüber zu sprechen.

Letztes Wochenende zum Beispiel, hatte ich einfach mal "Nichts" vor. 
Ich muss gestehen, ich war auch ganz schön platt von den letzten beiden Wochen im Büro und habe mich total auf dieses entspannte und unglamouröse Wochenende gefreut.

Freitag habe ich noch schnell den Wochenendeinkauf erledigt, mein heiß ersehntes Douglas Päckchen bekommen und dann gab es zur Feier des Wochenendes ein Gläschen Wein mit der Familie (ok - es waren 3). 


Samstag haben wir zusammen gefrühstückt, und dann hat jeder so das erledigt, was eben so ansteht. Ich habe meiner Oma beim baden geholfen und dabei viel gelacht, weil wir uns da ungestört unterhalten können und über Gott und die Welt sprechen.


Danach kam echte "Hilfe", denn wir wollten mal wieder unseren Vorrat an Hörnchen aufstocken. Zu Viert haben wir in einer "Backstraße" aus 3 Kilo Mehl mehr oder weniger formvollendete Hörnchen gebacken (das Rezept dazu findet ihr hier). Dazu gab es das ein oder andere Glas Sekt und als wir fertig waren, war der Samstag auch rum. Bei dem Wetter war es aber auch nicht schlimm, den ganzen Nachmittag in der Küche zu verbringen, vor allem weil wir zwischendurch immer probieren konnten :-)


Sonntagmorgen hatte ich Motivation - fragt mich nicht, woher die kam, aber sie war auf einmal da! Also raus aus den Federn und ab zum Laufen. Keine Menschenseele war unterwegs und ich habe wirklich Spaß dabei gehabt und konnte den Kopf mal wieder frei kriegen.

Den Rest des Tages habe ich gegammelt... Zeitschriften gelesen, Tee getrunken und abends noch lange mit einer Freundin geskypt. 


Das war mein Wochenende! Ich fand es schön, denn ich habe Zeit mit meiner Familie verbracht, war produktiv und habe dennoch irgendwoher Kraft für die neue Woche geschöpft.

Es ist ja nicht so, dass bei mir jedes Wochenende so aussieht - aber ich muss auch nicht mehr auf drei Hochzeiten gleichzeitig tanzen und von Freitag bis Sonntag die Nacht zum Tage machen. Das war eine schöne Zeit, aber irgendwann zählt eben mehr Qualität statt Quantität. Vielleicht auch, weil die Möglichkeiten hier am Dorf eher begrenzt sind.

Ich bewundere auch wirklich die Menschen, die nach einer harten Woche im Job noch 4 Städte in 3 Tagen, 2 Cluberöffnungen und nebenbei die Familie unter einen Hut bekommen. Natürlich haben die am Montag mehr zu erzählen als ich. Und ich glaube mittlerweile ist ein richtiger Wettkampf entstanden. Wer hat am Wochenende das meiste erlebt? Wer war in der aufregendsten Stadt oder hat wieviele Freunde getroffen?

Wollen andere überhaupt hören, wenn man einfach mal "Nichts" gemacht hat? Denn die meisten, die am Wochenende "Nichts" machen, machen dann den Haushalt, der die ganze Woche liegen bleibt, kümmern sich um die Wäsche, gehen ausgiebig einkaufen und kümmern sich einfach mal um die Sachen, die unter der Woche zu kurz kommen... und man hat sogar Zeit für Familie & Freunde, wenn man sich einfach mal spontan trifft. Das ist oft gar nicht möglich, weil jede Minute verplant ist.

Bei mir zu Hause ist jetzt jedenfalls wieder klar Schiff und die Vorräte an Hörnchen für spontanen Besuch sind aufgestockt ;-) Das nächste Wochenende kann kommen! 
Ach, da bin ich ja gar nicht zu Hause - ein Wochenende mit meinen Mädels in Düsseldorf steht an und da habe ich nächsten Montag mit Sicherheit viel zu erzählen...







Kommentare :

  1. Hallo, ich finde das total "normal". Ich hasse verplante Wochenenden. Ich lasse es gern auf mich zukommen und entscheide mich dann ob und auf was ich Lust habe. Klar hat man mal den einen oder anderen Samstag-Abend Termin. Da freue ich mich dann auch drauf. Aber so "volles Programm" kann ich nicht ausstehen. Ich brauche zwischenzeitlich das Wochenende um mich zu "erholen". Bin ja schon älter. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal finde ich es ja ganz schön, wenn man einen Plan hat - aber manchmal muss man es auch einfach auf sich zukommen lassen :-)

      Löschen
  2. Also ich finde, du hast sogar eine ganze Menge geschafft. Und lauter schöne Dinge, die der Seele guttun. Ich bin auch der Meinung, ich brauche nicht mehr jeden Tag Aktion und volles Programm.
    Ich wünsche dir eine gute Woche. LG Cla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, langweilig war mir jedenfalls das ganze WE nicht :-)

      Löschen
  3. Ich mach bei diesem "und was hast Du gemacht" auch nicht mit und habe ganz bewusst häufiger mal "Schluffiwochenenden" und genieße die sehr! Auf Freizeitstress stehe ich nämlich gar nicht - und mit 40. da hat Sunny recht, muss man sich eben auch mal ein bisschen ruhen :) So!

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Schluffiwochenenden" - das muss ich mir merken! Klingt gut :-)

      Löschen
  4. Na ja man kann sich auch Stress machen , wo es nicht nötig ist . Wochenende ist die Zeit wo man doch eigentlich das macht was einem Freude macht . Und ich finde Du hast das genau das richtige gemacht .Einfach das was Dir Spaß macht . Besser geht doch gar nicht

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der berühmte Freizeitstress ;-) Kann ja manchmal sehr positive Auswirkungen haben... Gut, wenn man dann auch wieder in Ruhe zur Ruhe kommen kann.

      Löschen
  5. Ach.. lass dir da blos kein schlechtes Gewissen machen, jeder gammelt mal zu Hause rum, außerdem hast du doch ganz schön viel gemacht dafür, dass du denkst du hast "nichts" gemacht! ;)

    Ich bin auch immer wieder überrascht was manche Menschen in 2 Tage so alles reinpacken können. Bei mir ist es immer unterschiedlich. Mal tanze ich wirklich auf 5 Hochzeiten und dann gehe ich 2 Tage nicht aus dem Haus. Ich entscheide das immer mit dem ruhigsten Gewissen nach Lust und Laune und wie es mir gerade geht. Wenn ich Lust habe mache ich was und wenn nicht.. dann nicht!
    In meiner Freizeit ist Stress, Hektik und Termindruck verboten!!! ;)

    Liebe Grüße
    Dana
    http://danalovesfashionandmusic.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dir vollkommen recht & händle es auch so wie du. Aktivitäten und Ausruhen sollte sich die Waage halten, dann macht beides Spaß und es wird nicht zu einseitig.

      Löschen
  6. Alles gut - klingt doch so, wie es sein muss und wie ich es auch gerne habe. Wenn ich eine ruhige Woche hatte, plane ich auch schon mal eine Aktivität, aber ansonsten lasse ich alles auf mich zurollen. Sollte mir der Sinn nach Kultur stehen, findet sich immer etwas, auch Natur gibt es hier genug - also, mach weiter so, nur nicht stressen lassen, immer hübsch auf Deinen Bauch hören. Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen