Im Selbstversuch: 24STUNDENDIÄT

Neues Jahr, neues Glück...
Wir hoffen ihr seid alle gesund und munter in das Jahr 2014 gekommen?

Ich habe ja schon beim letzten Mal von meinen guten Vorsätzen berichtet -
und kleines Update: Wir sind doch wirklich schon ganze 3 Mal gejoggt (oder so etwas ähnliches...)

Nun, neben der neuen Bewegung muss, oder besser gesagt sollte auch die Ernährung nicht zu kurz kommen.
Also habe ich mich mal einem kleinen Experiment unterzogen.

Normalerweise bin ich nicht so der Typ für Crash-Diäten, aber nachdem ich so viel gutes über die 24 Stunden Diät gehört habe wollte ich es doch mal testen.

Gesagt getan! Zuerst habe ich mir das Buch besorgt. Lässt sich ganz schön lesen, aber für jeden der sich schon mal mit gesunder Ernährung beschäftigt hat, steht eigentlich nichts Neues drin!

Die Diät-Bibel

Der Plan:

Am Vorabend der 24 Stunden Diät leert man mit einer straffen Sporteinheit (am besten joggen oder biken) den Kohlenhydratespeicher. Anschließend gönnt man sich eine kohlenhydratarmes Abendessen.
Am nächsten Morgen kann man sich ein Frühstück aus dem Buch wählen, anschließend ist eine lockere Sporteinheit geplant, mittags und abends gibt es wieder etwas schönes aus dem Buch zum Essen. Nachmittags noch einen kleinen Snack. Die Gerichte sind durchweg kohlenhydratarm und eiweißreich. Aufgrund des relativ hohen Zeitaufwands rät Herr Sam zur Durchführung am Wochenende.
Das wars dann auch schon!




Die Realität:

Freitag - Heute habe ich bewusst auf gesundes Essen geachtet und auch schon etwas weniger Kohlenhydrate eingeplant. Das muss ich zwar nicht, kann aber auch nicht schaden.
Abends geht es wie gewohnt zum Sport. Eine Stunde Aroha, es war schon ordentlich, aber da sind noch Reserven. Also schnell heim und noch eine Runde auf dem Heimtrainer radeln - puuuh... Jetzt bin platt!
Zum Abendessen gibt es Insalata Tonno - lecker!!
Heiß geduscht und ab ins Bett - viel Schlaf ist für diese Diät wichtig, dürfte kein Problem werden nach so viel Anstrengung.

Samstag - Oh, ganze neun Stunden hab ich geschlafen und bin immer noch platt!
Erstmal irgendwie wach werden...
Zum Frühstück gibt es ein Power Lassi mit Ingwer - damit sollte ich in die Gänge kommen.


Power-Lassi

Noch ein kurzes Päuschen, dann muss ich aber wieder ran!
Aber an joggen brauche ich gar nicht zu denken, ich merke jeden Muskel! Also entscheide ich mich für eine zügige Runde Nordic Walking. Am Ende bin ich stolz auf mich und völlig K.O.!


Frittata

Nach einer kurzen Pause stehe ich schon wieder in der Küche!  Zum Mittagessen gibt es ein Frittata mit Erbsen und Zucchini. Anschließend geht es aber endlich auf die Couch... Pause!
Nachmittags gibt es noch einen kleinen Snack, Orangen-Quark mit Basilikum, der war echt lecker!
Der Rest des Tages lief recht entspannt ab, abends gab es dann noch ein Rindersteak mit Tomaten.
Ansonsten musste ich natürlich trinken, trinken, trinken...
Abends war ich dann wieder ordentlich platt und habe auch brav viel geschlafen!

Sonntag - Der große Moment... Auf die Waage und: - 1,8 kg!!!! Ich bin begeistert!

Fazit:
Es war wirklich anstrengend und man benötigt schon etwas Zeit (allein für das kochen),
aber es lohnt sich und ich werde es auf jeden Fall wiederholen! Außerdem sollte ich noch erwähnen das man für diese Diät einigermaßen fit und auf jeden Fall gesund sein sollte, denn es wird einem wirklich einiges abverlangt.

Hoffe nur das die verlorenen Kilo nicht so schnell wieder kommen ;-)

XOXO Kerstin

1 Kommentar :

  1. Hallo,

    erkundige dich doch mal nach Lowcarb/Logi-Methode. Das ist die gleiche Idee, wie die 24h Diät. Nur als langfristige Ernährungsform gedacht. Da gibt es richtig viele tolle Rezepte und Inforationen.

    LG,
    Kathrin

    AntwortenLöschen